Wir stellen uns vor

Serhij Lukanjuk

Leiter des Zentrums für deutschsprachige Studien

Serhij Lukanjuk: Leiter des Zentrums für deutschsprachige Studien an der Jurij Fedkowytsch Universität in Tscherniwzi

Serhij Lukanjuk leitet seit September 2009 die Abteilung für internationale Beziehungen an der Nationalen Universität Czernowitz. Davor war er Leiter der Abteilung für internationale Beziehungen an der Nationalen Pädagogischen Universität Ternopil/Ukraine sowie Alumnitandemlektor bzw. Tandemlektor der Robert-Bosch Stiftung und Germanistikdozent in Ternopil. Er promoviert an der Nationalen Pädagogischen Universität Ternopil.

Serhij Lukanjuk war IPS - Praktikant im Deutschen Bundestag. Er absolvierte Fernstudien mit dem Abschluss Bachelordiplom in der Fachrichtung „Internationale Beziehungen“ und mit Magisterdiplom in der Fachrichtung „Landeskunde“ an der Universität Czernowitz. Als KAAD-Stipendiat erhielt er im Rahmen eines Aufbaustudiums an der Universität Regensburg die Zusatzausbildung „Deutsch als Fremdsprache“. Seinen Abschluss als Diplom des Spezialisten in der Fachrichtung „Deutsche Sprache und Literatur“ erwarb er an der Staatlichen Universität Czernowitz/Ukraine.

E-Mail: lukanjuk(at)gedankendach.org


Kati Brunner

DAAD-Lektorin

Seit September 2012 ist Kati Brunner DAAD-Lektorin an der Jurij-Fedkowytsch-Universität in Czernowitz. Sie unterrichtet am Lehrstuhl für Theorie und Praxis des Dolmetschens und Übersetzens und berät über Studien- und Stipendienmöglichkeiten in Deutschland.

Kati Brunner hat Slawistik, Deutsch als Fremdsprache und Romanistik in Dresden studiert und ist staatlich geprüfte Dolmetscherin für Ukrainisch. Sie arbeitete als Lektorin für die Robert Bosch Stiftung an der Pädagogischen Universität Ternopil und für den DAAD an der Nationalen Iwan-Franko-Universität Lwiw. An der Humboldt Universität zu Berlin war sie als Lehrbeauftragte für ukrainische Sprache und Literatur tätig. Sie engagiert sich im Verein translit e.V. und übersetzt ukrainische Literatur ins Deutsche.

Sprechzeiten: Montag 15.00 – 17.00 Uhr
Dienstag 14.00 – 16.00 Uhr
und nach Vereinbarung
im Zentrum Gedankendach, CNU Korpus 6, Raum 46

E-Mail: brunner(at)gedankendach.org


Julian Schorr

DAAD-Sprachassistent (2015/2016)

Julian Schorr arbeitet seit September 2015 als DAAD-Sprachassistent an der Jurij-Fedkowytsch-Universität in Czernowitz. Er unterrichtet Deutsch als Fremdsprache in einem studienbegleitenden und fakultätsübergreifenden Kurs für Studierende und einem Kurs für Dozentinnen und Dozenten, die Deutsch lernen möchten. Außerdem bietet er in einer Sprechstunde individuelle Studien- und Stipendienberatung an. Darüber hinaus bringt er sich in den vielfältigen Aktivitäten des Gedankendachs mit ein.
Julian Schorr hat im April 2015 den Masterstudiengang „Kulturkontakte zwischen Deutschland und Osteuropa in Vergangenheit und Gegenwart“ an der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg erfolgreich abgeschlossen. Im Bachelor studierte er „Europastudien“ mit kulturhistorischem Schwerpunkt an der Universität Bremen, inklusive eines Auslandssemesters an der Universität Warschau. In Polen absolvierte er auch Praktika beim Kulturverein „Borussia“ in Olsztyn und bei der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit in Warschau.

Sprechstunde: Donnerstag 13:00 – 14:30 Uhr und nach Vereinbarung.


Steffi Manusch

DAAD-Sprachassistentin (2014/2015)

Steffi Manusch hat die Sprachassistenz im September 2014 an der Universität Jurij Fedkowytsch in Czernowitz begonnen. 
Sie unterrichtet studienbegleitende Kurse in Deutsch als Fremdsprache an mehreren Fakultäten (so an der Fakultät für Sozialpädagogik, Informatik und Architektur) und bietet Kurse für Dozierende an, um auf den Austausch mit Partnerhochschulen in deutschsprachigen Ländern vorzubereiten. Außerdem bietet Steffi Manusch in einer Sprechstunde individuelle Sprachlernberatung an. Darüber hinaus unterstützt sie die vielfältigen Aktivitäten des Gedankendach.

Steffi Manusch studierte Philosophie und Theologie an der TU Dresden (Deutschland), absolvierte ein Praktikum für die Gesellschaft für Entwicklung in Odessa und war Sprachassistentin für das Goethe- Institut in Kiew.

Sprechstunde: Mittwoch 12:00-13:00 und nach Vereinbarung.


Silke Hüper

DAAD-Sprachassistentin (2013/2014)

Silke Hüper arbeitete 2013/2014 als Sprachassistentin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) an der Nationalen Jurij Fedkowytsch Universität Czernowitz.

Sie unterrichtete studienbegleitende Kurse in Deutsch als Fremdsprache an mehreren Fakultäten und bot Kurse für Dozierende an, um sie auf den Austausch mit Partnerhochschulen in deutschsprachigen Ländern vorzubereiten. Außerdem bot sie in einer Sprechstunde individuelle Sprachlernberatung an. Darüber hinaus unterstützte Silke die vielfältigen Aktivitäten des Gedankendach.

Silke Hüper studierte „Europastudien mit kulturwissenschaftlicher Ausrichtung“ an der TU Chemnitz (Deutschland) und absolvierte Auslandssemester an der Universität Suceava (Rumänien) und der TU Kaliningrad (Russland).
Im Frühjahr/Sommer 2013 war Silke als Praktikantin im Kulturbereich des Gedankendach aktiv.

Seit August 2014 setzt sie ihre berufliche Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin im deutsch-ukrainischen Projekt „PraxisPartner Historische Stadt“ in Czernowitz fort.

Email: Silke.Hueper(at)gedankendach.org


Dr. Florian Rinesch

OeAD-Lektor (2012/13)

Dr. Florian W. Rinesch war 2012/13 Lektor des OeAD (Österreichischer Akademischer Austauschdienst). Er fungierte im Zentrum Gedankendach als Ansprechperson für das österreichische Stipendienprogramm und ist Mitorganisator interkultureller Projekte.

Von 2007-2012 war Florian Rinesch ÖK-Lektor (ab 2009 OeAD) an der Nationalen Taras Ševenko-Universität in Kiew. Er lehrte DaF/Landeskunde am dortigen Lehrstuhl für Theorie und Praxis des Übersetzens aus dem Deutschen und betreute mehrere Kulturprojekte (Theater-Workshop, Studentenzeitung, Übersetzer-Werkstätte). Zuvor war er Joint Studies-Stipendiat an der RGGU Moskau und absolvierte ein Praktikum im IC-Büro des DAAD in Baku/Aserbaidschan.

Florian Rinesch promovierte 2012 an der Universität Wien mit einer Dissertation mit dem Titel: "'Wie Blinde in der Dunkelheit' – Die utopischen Vorstellungen eines Leibeigenen und eines Aristokraten im Russland der nikolaitischen Ära" zum Dr. phil. Er studierte von 1999-2005 Geschichte (Schwerpunkt Osteuropa), Slawistik, Theater-, Film-, und Medienwissenschaft an der Universität Wien. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Allgemeine Ideengeschichte Russlands (Fokus: 19. und frühes 20. Jahrhundert), Geschichte der Utopie in Russland, Eurasianismus und eurasische Bewegung


Gudrun Ianzer

DAAD-Sprachassistentin (2012/13)

Claudia Prätor: DAAD-Lektorin an der Jurij Fedkowytsch Universität in Tscherniwzi.

Gudrun Ianzer war 2012/13 DAAD-Sprachassistentin an der Nationalen Jurij Fedkowytsch Universität Czernowitz. Hier unterrichtete sie an der Fakultät für Geschichte, Politologie und Internationale Beziehungen.

Sie studierte Skandinavistik und Anglistik an der Georg-August-Universität Göttingen. 

E-Mail: gudrun.ianzer(at)daad-alumni.de


Claudia Prätor

DAAD-Lektorin (2008 - 2012)

Claudia Prätor: DAAD-Lektorin an der Jurij Fedkowytsch Universität in Tscherniwzi.

Von 2008-2012 arbeitete Claudia Prätor als DAAD-Lektorin an der Jurij-Fedkowytsch- Universität in Czernowitz. Sie unterrichtete am Lehrstuhl für Allgemeine vergleichende Sprachwissenschaft und Germanistik und beriet über Studien- und Stipendienmöglichkeiten in Deutschland. Zuvor arbeitete sie freiberuflich für das Goethe-Institut in München, Berlin, Pune/Indien, Da Nang/Vietnam und San Francisco/USA.


Sie absolvierte Aufbaustudien in Deutsch als Fremdsprache und Literarischem Übersetzen aus dem Englischen. In Marburg, Amsterdam, Wien und München studierte sie Neuere deutsche Literatur, Vergleichende Literaturwissenschaft und Philosophie.

E-Mail: praetor(at)gedankendach.org


Katharina Schoppa

DAAD-Sprachassistentin (2011/12)

Katharina Schoppa: DAAD-Sprachassistentin an der Jurij Fedkowytsch Universität in Tscherniwzi

Katharina Schoppa war 2011/2012 DAAD-Sprachassistentin an der Nationalen Jurij Fedkowytsch Universität Czernowitz, wo sie an der Fakultät für Geschichte, Politologie und Internationale Beziehungen unterrichtete.

Sie studierte an der Freien Universität Berlin die Fächer Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und Englische Philologie.


E-Mail: schoppa(at)gedankendach.org

 

 


Melanie Foik

DAAD-Sprachassistentin (2010/11)

Melannie Foik: DAAD-Sprachassistentin an der Jurij Fedkowytsch Universität in Tscherniwzi

Melanie Foik war im Studienjahr 2010/11 als Sprachassistentin an der Fakultät für Geschichte, Politologie und Internationale Beziehungen sowie am Zentrum Gedankendach tätig. Sie unterrichtete Deutsch als Fremdsprache und war Mitorganisatorin des Sprachcafés.

Sie studierte zuvor Germanistik und Regionalstudien Ostmitteleuropa in Münster und Krakau und arbeitete parallel dazu als Krankenschwester bei verschiedenen Organisationen.

Melanie Foik ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Slavisch-Baltischen Seminar in Münster. Sie ist weiterhin für das Gedankendach und verschiedene Projekte im deutsch-ukrainischen Wissenschafts- und Kulturaustausch aktiv.

E-Mail: foik(at)gedankendach.org

 

 


Logo des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD).

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) ist die weltweit größte Organisation zur Förderung des internationalen Austauschs von Studierenden und Wissenschaftlern. Er wurde 1925 gegründet und hat seitdem mehr als 1,5 Millionen Akademiker im In- und Ausland unterstützt. Das Angebot reicht vom Auslandssemester für junge Studierende bis zum Promotionsstudium, vom Praktikum bis zur Gastdozentur, vom Informationsbesuch bis zum Aufbau von Hochschulen im Ausland.


Der DAAD fördert mit seinen Programmn die Internationalität der deutschen Hochschulen, stärkt die Germanistik und deutsche Sprache im Ausland, unterstützt Entwicklungsländer beim Aufbau leistungsfähiger Hochschulen und berät die Entscheider in der Kultur-, Bildungs- und Entwicklungspolitik. Das Budget stammt überwiegend aus Bundesmitteln verschiedener Ministerien, vor allem des Auswärtigen Amtes, von der Europäischen Union sowie von Unternehmen, Organisationen und ausländischen Regierungen. Die Zentrale des DAAD befindet sich in Bonn, 14 Außenstellen und 50 Informationszentren halten Kontakt zu den wichtigsten Partnerländern – darunter auch ein Informationszentrum in Kiew.